Den biologischen Kreislauf Ihres Koiteichs verstehen

Der biologische Kreislauf ist wirklich besser als der “Stickstoffkreislauf” definiert, da es in erster Linie um stickstoffhaltige Abfälle geht. Stickstoff ist ziemlich häufig, wenn es um Elemente geht. Tatsächlich macht es fast 80% unserer Atmosphäre aus, so dass es nicht verwunderlich ist, dass es auch in vielen Pflanzen und Tieren vorkommt. Stickstoff ist in Proteinen und DNA sowie in Fischabfällen enthalten. Der Stickstoffkreislauf in Ihrem Teich hat wirklich damit zu tun, was mit dem Stickstoff in Fischabfällen, verrottendem Pflanzenmaterial und nicht gefressener Nahrung passiert. Das Folgende ist eine schrittweise Erklärung dieses Prozesses, 5 Fische für Ihr Salzwasseraquarium.

  1. In Ihrem Teichfisch scheiden Abfälle aus, vielleicht frisst Ihr Koi den Stiel von einer untergetauchten Pflanze, so dass er auf dem Boden verfällt und zufällig etwas nicht gefressenes Futter mit allem anderen vermischt ist. Dies sind nicht nur die Quellen für stickstoffhaltige Abfälle, sondern sie machen wahrscheinlich einen großen Teil davon aus. Die erste Chemikalie auf Stickstoffbasis, die in Ihrem Teich vorkommt, ist Ammoniak. Dies geschieht, weil Bakterien und einige Pilze anschließend das oben genannte “Zeug”, das auf dem Boden Ihres Teiches liegt und dessen Nebenprodukt Ammoniak ist, assimilieren oder abbauen. Auf der Skala der schädlichen Chemikalien für Ihr Koi ist Ammoniak die Nummer 1.
  2. In einem Koiteich mit einem guten biologischen Filtersystem gibt es Nitrosomonas-Bakterien, und diese Leute nehmen Ammoniak und Sauerstoff und verwenden ihn als Brennstoff und verwandeln ihn in ein Abfallprodukt namens Nitrit. Auf der Skala der schädlichen Chemikalien für Ihr Koi-Nitrit steht Nummer 2.
  3. Das nächste hilfreiche Bakterium im Zyklus heißt Nitrobacter. Diese Bakterien wandeln Nitrite und Sauerstoff in ein Abfallprodukt namens Nitrat um.
  4. Die Nitrate werden dann von einer anderen Reihe von Bakterien aufgenommen, die keinen Sauerstoff verbrauchen. Diese werden als “anaerobe Bakterien” bezeichnet. Sie leben in sauerstofffreien Teilen des Teiches und produzieren freien Stickstoff aus Nitraten.

Filtersysteme wurden diskutiert, aber wo kommen Wasserpflanzen ins Spiel? Pflanzen wie untergetauchte Vegetation und Oberflächenvegetation (Lilien) sind wichtige Teile des Ökosystems Ihres Teichs, da sie Nitrate “aufsaugen”, gelösten Sauerstoff produzieren und das Sonnenlicht blockieren können, das sonst das Algenwachstum unterstützen würde. Was ist so schlimm an Algen? Algen sind einerseits gut, weil sie gelösten Sauerstoff produzieren, der ins Wasser gelangt, aber Algen wachsen auch schnell und sterben dann ab. Sobald dies geschieht, werden Sie viele verrottende Algen in Ihrem Teich haben. Alle toten Algen erhöhen den Ammoniakspiegel und senken den Sauerstoffgehalt. Erinnern Sie sich an die Nitrosomonas-Bakterien, die Sauerstoff und Ammoniak zur Herstellung von Nitriten verwenden? Je mehr Material zerfällt, desto mehr Sauerstoff wird von Bakterien verbraucht, die Ihren Teich mit abnehmendem Gehalt an gelöstem Sauerstoff verlassen.

5 Fische für Ihr Salzwasseraquarium

Wenn es Ihr erstes Salzwasseraquarium ist, ist das Zusammenstellen definitiv eine überwältigende Aufgabe. Da Sie keine Ahnung haben, wie man ein Aquarium unterhält, ist es wichtig, dass Sie vor dem Kauf eines brandneuen Aquariums etwas mehr über die Fische und Wirbellosen erfahren.

Sie möchten keinen Fisch kaufen, der zunächst zu schwierig ist. Sie möchten auch keinen hässlichen Fisch, der nur in Ihrem Tank herumhängt und Platz und Nahrung einnimmt.

In diesem Artikel haben wir eine Liste von 5 Fischen, die Sie gerne in Ihrem Aquarium halten werden. Ich hoffe, sie werden hilfreich sein.

5 Fische, die Sie in Ihrem Salzwasseraquarium halten müssen

Engelsfisch
Möchten Sie Ihrem Tank etwas Farbe hinzufügen? Kaufen Sie diese Schönheiten. Korallenschönheiten, eine Art Zwerg-Kaiserfisch, sind eine großartige Ergänzung für jede Art von Salzwassertank. Denken Sie daran, einige Steine ​​hinzuzufügen, in denen sich diese Schönheiten verstecken können.

Falterfisch
Schmetterlingsfisch ist eine Art Meeresfisch. Es gibt 120 Arten von Schmetterlingsfischen, die in tropischen und subtropischen Regionen des Indischen, Pazifischen und Atlantischen Ozeans vorkommen. Diese Fische kommen in verschiedenen Farben, Streifen oder Mustern und sind faszinierend anzusehen.

Clownfisch
Wollten Sie schon immer einen Fisch, den Sie im Film ‘Finding Nemo’ gesehen haben? Ja, du kannst. Clownfische sind normalerweise sehr helle, orangefarbene Fische mit drei weißen Streifen, einer am Kopf, in der Mitte und am Schwanz.

Talbot’s Damsel
Die Talbot’s Damsel hat eine sehr lebendige Farbe und einen markanten Fleck auf dem Rücken. Sie ist etwas aggressiv gegenüber anderen Fischarten, insbesondere wenn sie älter werden. Davon abgesehen sind diese Arten leicht zu halten und leben lange.

Achilles Tang
Obwohl dieser Fisch etwas teurer und schwer zu halten ist, ist Achilles Tang einer der auffälligsten Fische für Ihr Aquarium. Da dieser Fisch mit sehr hoher Geschwindigkeit ununterbrochen schwimmt, benötigt er einen großen Tank mit einem guten offenen Raum. Für die Betta-Zucht sind keine Forschungsarbeiten erforderlich, Wenn dieser Fisch in einem kleinen Becken gehalten wird, frisst er nicht und stirbt schnell ab. Es ernährt sich von Pflanzenfressern und benötigt eine Vielzahl von Nahrungsmitteln.

Fisch auf den ersten Blick zu kaufen, ist keine gute Idee. Wir empfehlen Ihnen, ein wenig über Nutztiere zu recherchieren, die Sie streicheln möchten, und zu prüfen, ob sie miteinander kompatibel sind oder nicht.

Für die Betta-Zucht sind keine Forschungsarbeiten erforderlich

Sie möchten also Bettafische züchten. Sie haben im Internet recherchiert und alle Websites durchgesehen, die Sie möglicherweise könnten. Du bist sogar zu YouTube gegangen, um dir einige der Videos anzusehen, und du warst so aufgeregt, als du dir die Videos der Betta-Pommes ansiehst, in der Hoffnung, dass sie dir gehören.

An diesem Punkt gehen Sie alle daran, alle Ausrüstungen zu suchen und vorzubereiten, die Sie benötigen, um einen idealen Panzer für das Zuchtpaar einzurichten. Sie haben etwas Geld dafür ausgegeben und sind wie ein werdender Vater, der viele Ihrer eigenen Söhne und Töchter sehen wird, die in ein oder zwei Wochen die Erde berühren werden.

Es ist endlich soweit. Sie stellen sicher, dass jeder einzelne Schritt, den Sie unternehmen, auf der Website angegeben ist, die Sie während Ihrer Recherche gelesen haben. Sie besorgen sich ein paar trockene indische Mandelblätter, damit sie ein Blasennest bauen können. Sie haben das Zuchtpaar in den Tank geworfen. Sie laichen, legen Eier und Pommes werden geschlüpft. Sie schlüpfen sogar in Salzlake-Garnelen, um Ihre Baby-Pommes zu füttern. Eine Woche später stellen Sie fest, dass alle Pommes unbeweglich im Tank liegen. Sie sind alle tot.

Genau das ist mir passiert.

Eines schönen Tages brachte meine Mutter ein paar Paare zurück, die zur Zucht bereit waren. Sie recherchierte selten im Internet in dieser Angelegenheit. Selbst wenn sie auf YouTube ist, interessiert sie sich nur für Videos, die für sie wichtig sind und nichts mit Fisch zu tun haben.

Was sie als nächstes tat, beschämte mich.

Sie wählte zufällig eine männliche und eine weibliche Betta aus und warf sie in einen Tank. Sie hat den Tank nicht einmal so vorbereitet, wie ich es auf einigen Websites gelesen habe. Sie stellte ein paar Pflanzen in den Tank, ließ sie dort für ein paar Wochen und sie laichen mit Baby-Pommes. Als ich mir den Tank ansah, sahen sie alle aktiv und gesund aus. Der Tank war und ist immer noch sehr schmutzig, aber es scheint ein idealer Ort für die Pommes zu sein, um bis ins Erwachsenenalter zu wachsen, Warum Algen auftreten und wie man sie loswird.

All dies führt mich zu einem Schluss. Manchmal müssen wir einfach die Natur ihren Job machen lassen. Lange bevor Bettas ein Haustierfisch wurden, waren sie im See und die Natur kümmerte sich gut um sie. Sie hatten keine Luftpumpe oder ein Filtersystem. Ihre Lebensräume waren wahrscheinlich so schmutzig, dass wir nicht einmal glauben würden, dass sie überleben würden. Das Experiment meiner Mutter sagte mir jedoch etwas anderes.

Natürlich sage ich nicht, dass dies ein Muss ist. Das passiert mir persönlich. Wenn Sie den Bettas eine saubere und großartige Umgebung bieten können, tun Sie dies auf jeden Fall. Ich teile Ihnen nur mit, dass manchmal wirklich keine Forschung erforderlich ist, um mit der Natur umzugehen.

Warum Sie Umkehrosmose für Ihr Aquarium benötigen

Wenn Sie tiefer in die Welt der Meerwasseraquarien eintauchen, erkennen Sie schnell, dass das Glück Ihrer Organismen von der Qualität ihres Wassers abhängt. Sie könnten versucht sein, Leitungswasser in Ihr Aquarium zu gießen, da es bequem und billig ist. Abhängig davon, ob Ihr Wasser aus einer kommunalen Quelle oder aus einem Brunnen im Hinterhof stammt, kann es einen zu hohen pH-Wert haben und Schwermetalle, Chlor und andere Chemikalien enthalten, die für Ihre preisgekrönten Aquarienbewohner weniger schmackhaft sind. Die Antwort auf Ihre Wasserprobleme liegt im Besitz einer eigenen Umkehrosmoseanlage (RO).

Die Grundlagen von Umkehrosmoseeinheiten

RO-Einheiten reinigen das Wasser, indem sie Leitungswasser durch eine Reihe von Membranen und Filtern drücken. Die Membran lässt die Wassermoleküle durch, aber größere Moleküle wie Kalkstein und andere Mineralien und Verunreinigungen werden von der Membran gestoppt. Den biologischen Kreislauf Ihres Koiteichs verstehen, Das Endergebnis ist Wasser, das je nach Art der verwendeten Membran zu 99 Prozent rein ist.

Die grundlegendste Membran ist eine Cellulose-Triacetat (CTA) -Membran, die aus organischen Materialien hergestellt wird. Die Verwendung eines CTA reinigt Ihr Wasser von 88 bis 94 Prozent, aber diese Membran entfernt kein Chlor aus dem Wasser. Sie müssen noch einen Entchlorungsapparat für Ihr Aquarium haben, oder Sie können Ihr Wasser 24 Stunden lang abstellen, bevor Sie es verwenden, damit sich das Chlorgas zerstreuen kann.

Eine weiter fortgeschrittene Membran ist die Dünnschicht-Verbundmembran (TFC). Die TFC-Membran in Ihrer Umkehrosmoseanlage besteht aus synthetischem Material und entfernt 97,5 bis 99 Prozent aller Wasserverunreinigungen.

Eine andere Membran, die aus synthetischem Material besteht, ist die Membran mit hoher Entfernung. Wie die TFC-Membran reinigt die Membran mit hoher Entfernung Ihr Wasser von 97,5 bis 99 Prozent, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass auch Silikate entfernt werden.

Neben der Membran enthält die RO-Einheit auch einen Kohleblock, einen Sedimentfilter und ein Deionisierungsharz (DI), wenn es sich um eine vierstufige Einheit handelt. Wenn das RO-Gerät, das Sie kaufen möchten, weniger als vier Stufen hat, bedeutet dies, dass die DI-Stufe weggelassen wurde. Das DI-Harz ist eine weitere Methode zur Reinigung Ihres Leitungswassers mittels Ionenaustausch. Eine RO-Einheit ohne DI-Stufe kann Ihr Wasser zu 98 Prozent reinigen. Eine Ihrer RO-Einheit hinzugefügte DI-Stufe reinigt Ihr Wasser zu 99,9 Prozent. Manchmal brauchen Sie nur 98 Prozent reine Flüssigkeit, aber wenn Ihre Fische wirklich pingelig sind, kann die zusätzliche Reinheit von 1,9 Prozent, die durch das Hinzufügen einer DI-Stufe erzielt wird, viel für Ihren Aquarienerfolg bedeuten.

Wartung einer Umkehrosmoseanlage

Nach der Installation ist die Wartung einer Umkehrosmoseanlage relativ einfach. Wenn Ihr Leitungswasser aus einer städtischen Quelle stammt und mit Chlor beladen ist, sollten Sie die Kohlenstoff- und Sedimentanteile der RO-Einheit etwa alle sechs Monate austauschen. Die Membran in Ihrem Gerät hält oft jahrelang. Die Membran kann jedoch mit der Zeit verstopfen oder sogar Löcher entwickeln. Der beste Weg, um Ihr Gerät zu überwachen, ist ein TDS-Messgerät (Total Dissolved Solids), mit dem Sie die Qualität Ihrer RO-Vorgänge verfolgen können. Beispielsweise sollte das DI-Harz mit einem TDS-Messgerät zwischen 0 und 1 anzeigen. Wenn das Harz über 1 liegt, sollte es ersetzt werden.

Umkehrosmosewasser ist in Supermärkten und Aquariengeschäften in Gallonen erhältlich. Der Punkt, der es lohnenswert macht, eine eigene RO-Einheit zu besitzen, ist, dass Sie die Wasserqualität kontrollieren, da Sie Ihre eigene Einheit überwachen können. Wenn Sie Wasser aus dem Geschäft kaufen, wissen Sie nicht, wann die RO-Einheit zuletzt gewartet wurde.

Warum Algen auftreten und wie man sie loswird

Es ist der Fall, dass jedes Frühjahr, wenn die Temperaturen steigen und die Tageslichtstunden steigen, eine Algenblüte in jedem Koiteich auftritt. Gefürchtete Algenblüten wie grünes Wasser, das Koi aus dem Blickfeld verschwinden lässt, oder unansehnliche Fadenalgen, die scheinbar aus dem Nichts auftauchen, scheinen eine unausweichliche Tatsache des Teichlebens zu sein. Beim Übergang vom Winter zum Frühling passiert viel. Eine Sache, die viele Koi-Besitzer erleben, ist eine Zunahme von Krankheiten. Dieser Anstieg ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass es kleinen Bestien wie Parasiten bei den steigenden Wassertemperaturen gut geht, aber das Immunsystem eines Koi wieder in voller Stärke ist, sodass es im Frühjahr eine Zeit gibt, in der sie anfälliger sind. Zusätzlich fördern der Anstieg der Temperaturen, des Sonnenlichts und der verfügbaren Nährstoffe aus abgestorbenem und verrottendem Pflanzenmaterial und Fischabfällen das Algenwachstum und es kommt zu einer Blüte. Aber was ist mit den nützlichen Bakterien in den Filtermedien? Sie sind immer noch da, aber wie das Immunsystem eines Koi sind sie noch nicht in voller Stärke (mehr zu nützlichen Bakterien später). Algen sind ziemlich einfach, wenn es um Lebewesen geht. Sie benötigen Sonnenlicht, Kohlendioxid (das von den Kiemen der atmenden Koi und des atmosphärischen CO2 abgegeben wird) und Nährstoffe (Nitrate, Phosphate, Ammoniak usw.). Die Geschichte hat jedoch noch mehr zu bieten, wenn es um Wasserchemie geht und wie gut Algen funktionieren. Algen tun gut, wenn der pH-Wert höher ist, und dies liegt daran, dass bestimmte Nährstoffe unter diesen Bedingungen von den Algen leichter aufgenommen werden. Algen gedeihen auch unter Bedingungen von stehendem Wasser oder vermindertem Wasserfluss (Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass stehende Teiche dazu neigen, viele Algen zu beherbergen). Verschiedene Algen verhalten sich jedoch unterschiedlich – lesen Sie weiter, um die Eigenschaften der problematischsten Typen zu ermitteln.

Zwei Hauptarten von Algen

1) Phytoplankton (frei schwebend), einschließlich Arten, die Wasserbedingungen mit “grünem Wasser” oder “Erbsensuppe” verursachen. Diese Art von Algen ist möglicherweise die häufigste Ursache für Teichbesitzer. Im Frühling verwandeln sich Teiche oft in einen scheinbar großen Bottich Erbsensuppe – schon gar nicht so, wie Koi-Tierhalter wollen, dass ihre Teiche aussehen. Diese einzelligen Algen sind nicht nur ein Vorkommen der Frühlingsblüte, sondern werden auch häufig mit neu angelegten Teichen in Verbindung gebracht, da der Filter noch keine Zeit hatte, eine ausreichend große Bakterienpopulation aufzubauen, Süßwasserfischkrankheit – Anzeichen, Ursachen und Heilmittel.

2) Benthic (beigefügt), einschließlich “Fadenalgen” oder “Rosshaaralgen”, “Wassernetz” und “Deckenkraut”. Fadenalgen können eine schwierige Frage sein. Diese Algen können in getrocknetem Zustand jahrelang ruhen, bis sie ins Wasser gelangen und danach gedeihen. Ein weiteres Problem besteht darin, dass beim manuellen Entfernen aus dem Teich (was der beste Weg ist) beim Entfernen Sporen ins Wasser gelangen und der Zyklus von vorne beginnt. Da Fadenalgen dazu neigen, viel gelösten Sauerstoff zu produzieren, neigen sie dazu, Blasen zu sammeln, die sich in ihren “Haaren” verfangen haben, und bald schwimmt eine große, unansehnliche Matte des Materials an die Oberfläche, was die Schönheit Ihres Teiches weiter verringert. Natürlich ist etwas, das in Ihrem Teich gelösten Sauerstoff produziert, eine gute Sache, oder? Ja, bis zu dem Punkt, an dem es stirbt, auf den Boden sinkt und von Bakterien abgebaut wird, die dazu Sauerstoff verwenden, wodurch Ihr Teich von gelöstem Sauerstoff befreit wird.

Verhütung

Im Folgenden finden Sie eine Liste von Möglichkeiten, um das Algenwachstum in Ihrem Teich zu verhindern.

Schatten

Sonnenlicht ist eine wichtige Komponente, die für das Gedeihen von Algen erforderlich ist. Wenn Sie also Ihren Teich auf irgendeine Weise beschatten, können Sie einen Teil des in Ihren Teich eindringenden Algentreibstoffs effektiv reduzieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, sind die altmodischen Wegbäume. Versuchen Sie, Bäume zu pflanzen, die in der Nähe Ihres Teiches überdacht sind. Neben Luftschatten gibt es auch die aquatische Art. Teichbesitzer haben lange Zeit Wasserpflanzen wie Lilien in ihren Teich eingebaut, um nicht nur Schatten zu spenden, sondern Ihren Teich auch ästhetischer zu gestalten. Die “magische” Zahl, nach der geschossen werden muss, wenn es um die Abdeckung von Wasserpflanzen geht, liegt bei 60-70% Oberflächenbedeckung. Eine andere Möglichkeit, das Eindringen von Licht zu verringern, sind ungiftige Farbstoffe, die Ihrem Wasser im Wesentlichen eine bestimmte Farbe verleihen und das verfügbare Licht in Ihrem Teich reduzieren.

Nährstoffbelastung reduzieren

Nährstoffe wie Nitrate und Phosphate sind der Schlüssel zum Algenwachstum. Wenn Sie diese Komponenten reduzieren und aufheben, können Sie die Wachstumsfähigkeit der Algen stark einschränken. Dies wird erreicht, indem Sie Ihre Koi nicht überfüttern, die Wasserchemie genau überwachen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Teich keinem Düngerabfluss ausgesetzt ist, da dieser häufig viel Phosphat enthält. Stellen Sie sicher, dass Sie über ausreichend Filtration und nützliche Bakterien verfügen, um Nährstoffe usw. aufzunehmen. Möglicherweise müssen Sie auch mehrere Wasserwechsel durchführen, um die Nährstoffbelastung zu verringern. Wenn dies der Fall ist, stellen Sie sicher, dass sich das Wasser allmählich ändert, um sicherzustellen, dass Ihr Teich keinen signifikanten pH-Wert aufweist, da dies Ihren Koi schädigen kann.

Süßwasserfischkrankheit – Anzeichen, Ursachen und Heilmittel

Es ist ein schöner fauler Tag und Sie lehnen sich einfach zurück und genießen das Aquarium, an dessen Einrichtung Sie so hart gearbeitet haben. Aber warte, etwas ist nicht in Ordnung. Einer Ihrer Fische sieht aus, als hätte er im Sand gerollt. Und ein anderer scheint weniger Flossen zu haben, als Sie sich erinnern. Und noch ein anderer ist so geschwollen, dass er aussieht, als würde er gleich platzen. Alles in allem sieht es so aus, als ob Ihre Fische krank sind! Ja, halten Sie den Fisch lange genug und es ist etwas, dem Sie sich irgendwann stellen müssen, und normalerweise leider ziemlich früh. Sie sehen, Krankheit ist oft vermeidbar, aber normalerweise lernen wir das erst, wenn wir es das erste Mal falsch gemacht haben. Aber keine Angst! Viele Krankheiten können umgedreht werden, wenn sie früh entdeckt und richtig behandelt werden.

Krankheit erkennen

Ein wachsames Auge auf Anzeichen von Krankheit zu haben, ist ein wichtiger Bestandteil der Fischhaltung. Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um nach Anzeichen dafür zu suchen, dass etwas nicht stimmt. Die Fütterungszeit bietet eine ideale Gelegenheit, dies zu tun, da die meisten Fische am aktivsten sind, wenn eine Mahlzeit zu haben ist. Eine früh gefangene Krankheit ist viel einfacher zu behandeln und die Chancen, dass die betroffenen Fische die Tortur überleben, sind weitaus größer. Bei vielen Krankheiten kann es vorkommen, dass Ihr Fisch zu spät kommt, wenn es offensichtlich ist.

Quarantänetanks

Ein Schritt besser als die Behandlung Ihrer Fische, wenn sie krank werden, besteht natürlich darin, zu verhindern, dass dies überhaupt geschieht. Der absolut beste Weg, um zu verhindern, dass Krankheiten in Ihren Tank gelangen, ist die Verwendung eines Quarantänetanks. Ein Quarantänetank ist im Wesentlichen nur ein kleines Aquarium mit nackten Knochen, in dem alle Neuankömmlinge ein oder zwei Wochen verbringen können, bevor sie in Ihr Haupt-Setup eintreten. Auf diese Weise haben Sie ausreichend Zeit, um sicherzustellen, dass Ihre neuen Fische bei guter Gesundheit sind, bevor sie möglicherweise Krankheiten auf Ihre anderen Fische übertragen können. Es gibt Neuankömmlingen auch die Möglichkeit, sich vom Stress der Bewegung in einer ruhigen und friedlichen Umgebung zu erholen. Und wenn ein Problem auftritt, wenn die Probe bereits isoliert ist, wird die Behandlung ebenfalls viel einfacher. Falls ein Problem die Fische im Hauptaquarium erreicht, kann der Quarantänetank auch als Krankenhaustank dienen, um die weitere Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern und eine sicherere und kontrolliertere Umgebung für die Anwendung von Behandlungen zu schaffen.

Wasserqualität

Neben einem Quarantänetank trägt die Erhaltung der Gesundheit Ihrer Fische wesentlich dazu bei, dass keine Krankheit auftritt. Die häufigsten Krankheiten treten bei Fischen häufig nur dann auf, wenn ihre Gesundheit bereits beeinträchtigt ist. Was führt dazu, dass ihre Gesundheit beeinträchtigt wird? Der Schuldige ist meistens eine schlechte Wasserqualität. Ein Fisch, der versucht, in schmutzigem Wasser zu leben, so wie Sie versuchen, in einem mit Rauch gefüllten Haus zu leben – es ist unwahrscheinlich, dass Sie bei bester Gesundheit sind. Die Wartung Ihres Aquariums im Auge zu behalten, ist der Schlüssel, um Ihre Fische gesund und frei von Krankheiten zu halten. Sollte Ihr Fisch jemals krank werden, sollte Ihr erster Schritt immer darin bestehen, sicherzustellen, dass das Wasser in ausgezeichnetem Zustand ist. Alle kritischen Parameter wie Ammoniak, Nitrat, pH-Wert und Temperatur sollten überprüft werden. Seien Sie immer misstrauisch gegenüber Geräten oder Dekorationen, die kürzlich dem Tank hinzugefügt wurden und die möglicherweise etwas Giftiges ins Wasser leiten. Und selbst wenn eine schlechte Wasserqualität nicht die Hauptursache der Krankheit ist, ist ein Wasserwechsel niemals eine schlechte Idee. Wenn es um die Wiederherstellung geht, ist das Wasser umso besser, je sauberer es ist.

Über Medikamente

Oft nehmen die Menschen beim ersten Anzeichen einer Krankheit in ihrem Fisch direkt die Medikamente ein, normalerweise ohne zu wissen, was genau falsch ist. Das ist ein schlechter Schachzug. Eine positive Identifizierung einer Krankheit ist unbedingt erforderlich, bevor mit der Anwendung von Medikamenten begonnen wird. Viele Medikamente sind für Ihre Fische nicht gerade einfach, was bedeutet, dass die Verwendung der falschen Medikamente Ihre Fische weiter belasten kann, ohne ihre Krankheit zu heilen, was wahrscheinlich zum Tod führen kann. Sollten Sie dennoch auf eine Krankheit stoßen, bei der ein Medikament angewendet werden kann, kann dies ein echter Lebensretter sein. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vor Beginn der Behandlung jeglichen Kohlenstoff aus dem Filter entfernen, da dieser das Medikament aufnimmt, bevor es wirken kann. Und es sollte selbstverständlich sein, dass die Anweisungen zu einem T befolgt werden sollten. Warum Sie ein automatisches Auffüllsystem für Ihr Aquarium benötigen.

Warum Sie ein automatisches Auffüllsystem für Ihr Aquarium benötigen

Egal, ob Sie ein kleines Süßwasseraquarium oder ein raumgroßes Riffaquarium haben, der Schlüssel zur Zufriedenheit Ihres Viehs ist die Stabilität in seiner Umgebung. Durch die Verwendung eines automatischen Auffüllsystems (ATO) können Sie sicherstellen, dass die Umgebung in Ihrem Setup in gutem Zustand bleibt, auch wenn Sie Ihr Aquarium eine Woche lang nicht überprüfen.

Was ist ein automatisches Top-Off-System?

Ein ATO-System ist ein Gerät, das regelmäßig frisches Wasser aus einem separaten Reservoir in Ihr Aquarium pumpt. Mit einem ATO-System erreichen Sie zwei wichtige Aufgaben. Erstens müssen Sie nicht mehr auf den Stand Ihres Aquariums achten und schwere Eimer Wasser transportieren, um die durch natürliche Verdunstung verlorene Flüssigkeit zu ersetzen. Stattdessen ist das ATO-System so programmiert, dass es sich automatisch einschaltet und neues Wasser in das Aquarium pumpt, wenn der Wasserstand eine von Ihnen gewählte Untergrenze erreicht.

Der zweite Vorteil, den Sie durch den Betrieb mit einem ATO-System erhalten, ist die Stabilität in der Umgebung Ihres Aquariums, insbesondere wenn es sich um ein Salzwasseraquarium handelt. In einem Aquariumsystem ohne ATO-System nimmt der Salzgehalt des Wassers zu, wenn das Wasser verdunstet. Dies kann Ihr Vieh stark belasten, da der Salzgehalt des Wassers bestimmt, wie viel osmotischer Druck für die Atmung Ihrer Fische, Korallen und Pflanzen zur Verfügung steht. Das ATO-System ersetzt das verdampfte Wasser durch frisches Wasser und behält den für Ihr Setup geeigneten Salzgehalt bei.

Funktionen, nach denen in einem automatischen Top-Off-System gesucht werden muss

Bei der Auswahl des richtigen ATO-Systems für Sie sind einige Funktionen zu berücksichtigen. Zunächst möchten Sie ein System, in das Redundanz integriert ist, damit es auch dann noch funktioniert, wenn ein Teil des Systems ausfällt. Auf diese Weise erfolgt das automatische Auffüllen weiterhin, wodurch Ihr Aquarium unterstützt wird. Das System wird jedoch ausgeschaltet, wenn das richtige Niveau erreicht ist, wodurch eine größere Überschwemmung in Ihrem Haus verhindert wird, So kaufen Sie den richtigen Aquarium Chiller.

Zweitens umgehen die Systeme mit besserer Qualität den normalen Schwimmerschalter, der mechanisch ausfallen kann. Suchen Sie stattdessen nach einem System, das von Sensoren anstelle von beweglichen Teilen ausgelöst wird. Diese Sensoren können temperaturbasiert sein, die sich erwärmen, wenn kein Wasser mehr vorhanden ist, und das Top-Off-System einschalten. optisch, mit einem elektronischen Sensor, der den Wasserstand erfasst; oder eine sensorgestützte Leitfähigkeit, bei der zwei Sonden verwendet werden, um den Wasserstand zwischen den Sonden zu messen. Bei jedem dieser Sensoren fehlen bewegliche Teile, sodass die Wahrscheinlichkeit eines mechanischen Ausfalls beim Drehen des Rückens viel geringer ist.

Der dritte Punkt, nach dem in einem guten ATO-System gesucht werden muss, ist ein automatischer Timer, der in regelmäßigen Abständen für kleinere Aufladungen läuft. Der Vorteil dieser Funktion besteht darin, dass das System in voreingestellten Intervallen kleinere Mengen Frischwasser hinzufügt. Der Salzgehalt des Aquariums bleibt konstant, anstatt darauf zu warten, dass der Wasserstand die kritische Untergrenze erreicht, und dann auf einmal eine große Menge Frischwasser einzupumpen.

Einige Beispiele für gute automatische Top-Off-Systeme

Vom Erfinder des ATO-Systems stammt der universelle Wasserstandsregler 3155 von Tunze Osmolator. Dieses einfach zu installierende System verwendet ein optisches Auge, um den Wasserstand genau zu messen, und kann sogar die Bewegung von Wellen erfassen, wenn Fische vorbeischwimmen. Als Teil seines Sicherheitssystems verfügt dieses Gerät auch über einen Sicherheitsschwimmer, der den Wasserfluss stoppt und bei Fehlfunktionen des optischen Auges einen Alarm auslöst. Besser noch, wenn sowohl das optische Auge als auch der Sicherheitsschwimmer ausfallen, wird die Schaltung des gesamten ATO-Systems nach 10 Minuten heruntergefahren. Dieses Tunze-Gerät verfügt außerdem über einen programmierbaren automatischen Timer. Das System sendet leicht lesbare LED-Meldungen aus, und Sicherheitsprobleme werden durch Alarme angezeigt.

Der digitale Wasserstandsregler Elos OsmoController bringt die Idee eines ausfallsicheren Systems auf ein neues Niveau. Dieses Gerät verwendet einen zum Patent angemeldeten Sensor, um den Wasserstand zu bestimmen. Sollte dieser Sensor ein Problem im Aquarium erkennen, z. B. einen leeren Wasserbehälter, schaltet der Mikroprozessor im Gerät das System aus und warnt den Besitzer mithilfe eines LED-Alarms. Nachdem das Problem behoben wurde, kann das System zurückgesetzt werden, um wieder zu funktionieren. Dieses ATO-System verfügt auch über eine manuelle Taste, die es für gelegentliche Wasserwechsel in eine Pumpe umwandelt.

So kaufen Sie den richtigen Aquarium Chiller

Unabhängig davon, ob Sie ein Warmwasserriff-Setup haben oder sich auf Meeresarten mit kaltem Wasser spezialisiert haben, ist ein Aquariumkühler eine großartige Investition. Mit dem Kühler können Sie eine kälteliebende Vielfalt von Meeresspezies züchten, die kühlere Temperaturen erfordern, als Sie zu Hause oder im Büro pflegen möchten. Für Besitzer von Meerwasseraquarien kann ein Anstieg der Wassertemperatur ein echtes Problem sein, Die Vorteile von Coral Foods, da das wärmere Salzwasser weniger Sauerstoff enthält als das kühlere Salzwasser. Wenn sich das Wasser durch Sonnenlicht oder Wärmeerzeugung durch andere Aquariengeräte zu stark erwärmt, können die Meeresorganismen unter Sauerstoffmangel leiden.

Was ist ein Aquariumkühler?

Ein Aquariumkühler ist ein Gerät außerhalb des Aquariums, mit dem Sie die Temperatur in Ihrem Meerwasseraquarium konstant halten können. So wie Sie eine Aquarienheizung haben, um das Wasser auf optimale Temperaturen zu erwärmen, insbesondere an bewölkten oder winterlichen Tagen, kühlt der Kühler das Wasser ab und verhindert, dass es zu heiß wird. Andere Aquariengeräte wie Beleuchtung und Wasserpumpen geben tatsächlich Wärme an das Wasser ab. Je mehr Geräte Sie betreiben, desto mehr benötigen Sie möglicherweise die Dienste eines Kühlers.

Der Kühler selbst gibt eine große Menge Wärme ab, und es muss sorgfältig geplant werden, um sicherzustellen, dass das Gerät ausreichend belüftet ist. In der Tat kann die Unterbringung des Kühlers in einem unterbelüfteten Bereich, wie z. B. einem Aquariumschrank, zu einem Anstieg der Wassertemperatur führen. Ein weiterer Aspekt von Kältemaschinen besteht darin, dass einige Kältemaschinen in Ihr Aquariumsystem eingebaut werden müssen. Je früher Sie sich entscheiden, eine zu Ihrem neuen Aquarium-Setup hinzuzufügen, desto einfacher ist es, die dafür erforderlichen Rohrleitungen zu planen und zu bauen.

Die verfügbaren Arten von Aquariumkühlern

Beim Kauf eines Aquarienkühlers haben Sie die Wahl zwischen einem Inline-Wasserkühler, einem thermoelektrischen Kühler oder einem Drop-In-Wasserkühler.

Der Inline-Kühler passt in ein größeres Aquarium und wird normalerweise für Salzwasseraquarien verwendet. Für diesen Kühler ist eine Installation erforderlich, damit er in ein Inline-Filtersystem passt. Daher sollten Sie versuchen, ihn in der Blaupausenphase in Ihr Aquarium einzufügen, bevor ein Teil Ihres Systems tatsächlich gebaut wird. Dieser Kühler passt in das System, in dem bereits gefiltertes Wasser aus dem Sumpf entnommen werden kann. Das Wasser läuft über die Spule des Kühlers, kühlt ab und wird dann in einen Bereich im Sumpf zurückgeführt, kurz bevor die Hauptrücklaufpumpe Wasser in das Aquarium befördert. Inline-Kältemaschinen sind in verschiedenen Größen von 1/5 bis 1 PS erhältlich.

Der Drop-In-Kühler ist am einfachsten zu installieren, da er aus einer Spule besteht, die im Sumpf des Aquariums oder im Nass- / Trockenfilter platziert wird. Die Spule besteht aus Titan und ist mit Kältemittel gefüllt. Anschließend wird sie wasserdicht verschlossen. Diese Spule ist über einen Thermostat mit dem Kompressor des Geräts verbunden. Die Größen der Drop-In-Kühler reichen von 1/5 bis 1/3 PS. Der Drop-In-Kühler wird hauptsächlich von Aquarianern mit Salzwasserriff-Aquarien verwendet. Da keine Sanitärinstallationen erforderlich sind, eignet sich der Drop-In-Kühler sehr gut für Systeme, die nicht viel Platz für Zubehör bieten.

Thermoelektrische Kältemaschinen verwenden die Idee, dass sich ein Strom, der durch zwei verschiedene leitende Materialien geleitet wird, auf einer Seite erwärmt, während die andere Seite Wärme abgibt. Bei diesem Kühler ist die heiße Seite von der kühlen Seite isoliert, und die kühle Seite zeigt zum Aquarium, das das Wasser kühlt. Thermoelektrische Kältemaschinen sollten nur in Aquarien bis zu 15 Gallonen verwendet werden. Diese Kältemaschinen sind leise, aber auch nur in Aquarien mit langsamem Wasserfluss wirksam. Schneller Durchfluss kann dieses Kühlsystem überfordern.

Worauf Sie bei einem guten Aquariumkühler achten sollten

Bevor Sie den richtigen Aquarienkühler für Ihr Setup auswählen, müssen Sie eine Reihe von Punkten berücksichtigen. Machen Sie zuerst Ihre Hausaufgaben und entdecken Sie die Temperaturkomfortzonen für Ihr Aquarienvieh. Einige Kreaturen und Pflanzen vertragen Hitze besser als andere. Sie müssen auch die Größe Ihres gesamten Aquariumsystems einschließlich des Sumpfbereichs ermitteln, da ein großes System einen größeren Kühler benötigt. Berücksichtigen Sie auch die Menge an Geräten, die Sie verwenden, um Wärme in Ihr Aquariumwasser abzugeben.

Die Vorteile von Coral Foods

Einer der kniffligen Aspekte bei der Aufzucht lebender Korallen in einem Salzwasseraquarium besteht darin, die richtigen Lebensmittelkombinationen bereitzustellen, um die Polypen am Leben und gesund zu halten. Für viele Korallenaquarianer bedeutete die Fütterungszeit das Auftauen unordentlicher Tiefkühlkost und die Einhaltung eines Fütterungsplans, der von Salzgarnelen und Phyto bis Krill reicht, sowie die Zugabe von Amino und anderen Elementen, um die Korallen glücklich zu machen. Mit der Ankunft von Fauna Marins vorgefertigten Korallennahrungsmitteln in Nordamerika wurde die Fütterungszeit im Aquarium jedoch erheblich einfacher.

Warum Korallen mit Spezialnahrungsmitteln füttern?

Besitzer von Korallenkolonien haben zwei Hauptgründe, Spezialnahrungsmittel in ihren Aquarien zu verwenden: die Korallen lebendig und gesund zu halten und die wunderschönen Farben hervorzuheben, die so sehr zu den besten Korallenkolonien gehören. Wenn alles gut geht, wächst die Koralle sogar und verbessert das gesamte Aquarium-Setup weiter.

Die tatsächliche Fütterung von Korallenkolonien ist eine zweistufige Angelegenheit. Zuerst muss man die Aufmerksamkeit der Kolonie so weit auf sich ziehen, dass sie ihre Polypen öffnen. Dann müssen Sie ein Essen servieren, das ihr Interesse lange genug aufrechterhält, um sie zum Essen zu bringen. Vorgefertigte Korallennahrungsmittel, wie sie von der deutschen Firma Fauna Marin bereitgestellt werden, geben dem Korallenriff-Aquarianer alles, was er oder sie benötigt, um die meisten Korallen, einschließlich Gorgonien- und Filterfütterungskorallen, langfristig glücklich zu machen, Grundlagen der LED-Beleuchtung für Aquarien.

Wie werden diese Lebensmittel auf Korallen angewendet?

Manchmal müssen Sie die Größe Ihres Korallenfutters an die Größe des Polypen anpassen. Mit der Fauna Marin Ultra LPS-Serie kann das Füttern einiger Steinkorallen mit Polypen mit einem Durchmesser von bis zu ¼ Zoll, wie z. B. Akanen, so einfach sein wie das Streuen des mittelgroßen Pellets über die Koralle. Auf diese Weise müssen die einzelnen Polypen nicht zielgerichtet gefüttert werden, da die Kolonie über Wege und Bindegewebe miteinander verbunden ist und alle Polypen in einer Korallenkolonie von der Fütterung profitieren.

Tatsächlich sind die Korallennahrungsmittel von Fauna Marin hoch konzentriert, so dass einige Kolonien mehrmals pro Woche mit Fütterungen auskommen können. Mit der höheren Konzentration ist das von Korallenfutter von Fauna Marin erzeugte Energieniveau viel höher als das gleiche Energieniveau, das von normalem Fischfutter erzeugt wird. Außerdem müssen Sie keine gefrorenen Korallenfutter mehr in Ihrem Gefrierschrank aufbewahren, und Sie müssen sich auch nicht mehr mit dem Durcheinander von Tiefkühlkost befassen.

Fauna Marin Ultra LPS Grow and Color ist ein pulverförmiges Lebensmittelprodukt, das durch Einmischen von etwas Wasser aus dem Aquarium in das Lebensmittelpulver wiederhergestellt werden kann, bis eine klebrige Konsistenz erreicht ist. Bei Fauna Marin-Produkten wird gewarnt, das Pulver nicht einzuatmen, nicht an andere Haustiere oder Tiere zu verfüttern, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, ihre Produkte nicht zu schlucken und den Kontakt von Fauna Marin-Lebensmitteln mit Haut oder Augen zu vermeiden.

Worauf Sie bei einem guten Korallenfutter achten sollten

Zunächst möchten Sie Ihrem Korallenriff ein Futter hinzufügen, auf das Ihre Polypen reagieren, und gute Korallennahrungsmittel, wie sie von Fauna Marin hergestellt wurden, regen die Polypen an, sich fast sofort zu ernähren. Die Größe des Pellets spielt ebenfalls eine Rolle. Eicheln und Kelchkorallen haben sehr kleine Münder, daher ist ein mittelgroßes Lebensmittel für sie besser als ein großes Lebensmittel.

Grundlagen der LED-Beleuchtung für Aquarien

Wie bei Automobil- und Haushaltsbeleuchtungssystemen sind LED-Beleuchtungssysteme für Salzwasseraquarien in den letzten Jahren bei Aquarianern sehr beliebt geworden. Diese Systeme haben einige sehr gute Punkte, insbesondere wenn Sie in einen hochwertigen Lichtstreifen investieren. Es gibt jedoch auch einige Probleme, die bei der Verwendung von LED-Beleuchtung in Ihrem Aquarium zu beachten sind.

Die Vorteile der LED-Beleuchtung für Aquarien

LED-Beleuchtungssysteme sind in zweierlei Hinsicht kostengünstiger. Erstens liefert eine LED-Lampe sieben- bis achtmal mehr Leistung pro Lampe als andere Arten von Aquarienbeleuchtung, wie Halogen- und T5HO-Lampen. Dies bedeutet, dass Sie von einer 30-Watt-LED-Lampe dieselbe Lichtmenge erhalten wie von einer 250-Watt-Halogenidlampe. Dies kann zu erheblichen Einsparungen bei Ihrer monatlichen Stromrechnung führen. Zweitens können LEDs bis zu 50.000 Stunden halten. Obwohl Sie anfänglich mehr für die LED-Lampe bezahlen, müssen Sie sie möglicherweise sieben Jahre lang nicht ersetzen, verglichen mit den jährlichen Kosten für den Austausch einer T5HO- oder Halogenidlampe. Das LED-Aquarienbeleuchtungssystem vereint all diese Einsparungen auf kleinem Raum, da LED-Systeme kompakter sind als andere Aquarienbeleuchtungen.

Die Qualität der LED-Beleuchtung ist auch ein guter Grund, in dieses System zu investieren. LED-Aquarienbeleuchtung kann bis zu 10.000 K Beleuchtung liefern, was ausreicht, um das Wachstum von Korallen und Aquarienpflanzen zu stimulieren. Mit einem LED-System haben Sie außerdem eine große Auswahl an Farben. Wenn dies mit Computerprogrammierung kombiniert wird, kann ein Aquarium entstehen, das entweder schimmert, als ob es sich im Meer befindet, oder die Beleuchtung betont die Farben der Fische und Korallen für eine außergewöhnliche Show.

Worauf Sie bei einem LED-Aquarienlicht achten sollten

Ein Aspekt eines guten LED-Aquarienbeleuchtungssystems ist, ob es sich abkühlen kann, um die Lebensdauer der LED-Lampen zu verlängern. Diese Kühlung kann entweder passiv oder aktiv sein. Der Maxspect Razor R420R verwendet ein aerodynamisches Design, um kühlere Luft unter dem System und durch den schlanken Körper der Leuchte zu saugen und die Lichter passiv zu kühlen. Beim Modell Ecotech Marine XR30w Pro Gen3 ist in der Mitte des Lichtstreifens ein Lüfter eingebaut, um die LEDs zu kühlen.

Ein weiterer Punkt, auf den Sie bei der Auswahl einer LED-Leuchte achten sollten, ist der Spektrumbereich der Leuchten. Sie möchten, dass Ihr System das gesamte Lichtspektrum bereitstellt, das Ihre Pflanzen, Tiere und Korallen benötigen, um zu gedeihen, als wären sie in ihrem natürlichen Lebensraum. Im Fall des AquaIllumination AI Hydra FiftyTwo LED-Systems können Ihre Aquariumorganismen ein vollständiges Lichtspektrum empfangen, das größer ist als sichtbares Licht. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies für Ihr Setup etwas viel sein könnte, stellt AquaIllumination auch ein AI Hydra TwentySix LED-System her, das die Hälfte der Glühbirnen des FiftyTwo-Modells enthält, aber dennoch 80-Grad-Objektive verwendet, um das Licht optimal zu verteilen Bereitstellung eines optischen Wirkungsgrads von 90 Prozent für LED.

Dinge, die Sie bei der Verwendung von LED-Aquarienleuchten vermeiden sollten

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen, bevor Sie Ihre eigene LED-Beleuchtung in Ihrem Aquarium einrichten. Wärme ist ein Punkt. Obwohl LED-Leuchten nicht annähernd so viel Wärme an ein Aquarium abgeben wie Metallhalogenide oder T5HO-Lampen, können sie bei Hitzeeinwirkung die Lebensdauer verkürzen. Daher sollten LEDs wegen Hitzeeinwirkung nicht neben Halogeniden, Leuchtstofflampen oder T5HO-Lampen verwendet werden.